Das letzte Bild von Urchin an dem Tag, an dem wir voneinander Abschied nehmen mussten.  > mehr davon

Hier entsteht endlich unsere neue Homepage. Sie ist noch ziemlich leer, weil die Huskys kommen immer zuerst. Und dann der Futterverdienerjob. Und noch so einiges, was halt auch sein muss, ob man will oder nicht. Da hat halt die Gestaltung einer Homepage untergeordnete Priorität.

HOWLING TIMBER's

Siberian Huskys

Verena & Donato Egli

info@howling-timber.ch

+41 79 821 68 40

 

HOWLING TIMBER's Siberian Huskys

Howling Timber's, das ist ein stattliches Rudel reinrassiger Siberian Huskys plus 2 Musher.

 

Das Wort Musher bedeutet in diesem Zusammenhang Menschen, die ihr Leben mit ihren Huskys teilen - oder vielleicht eher umgekehrt... Ein besonderer «Way of Life». Und das schon so lange, dass Mensch sich ein Leben ohne Fellnasen gar nicht mehr vorstellen kann.

 

Howling Timber's ist ein wild-gezähmter Haufen der schönsten und liebenswertesten Tiere dieser Welt. Der beeindruckende Herr links oben auf jeder Seite ist übrigens DER Howling Timber (1993-2008), Stammvater und Namensgeber unseres Rudels. Und die Nachkommen dieses einmaligen Huskys sind schon mehrmals die Grand Odyssée gelaufen. Timber Junior mit dabei, und Timber Senior wäre stolz darauf.

Aktuell:

Mitte April hatten Glen und Elaskan Hochzeit. Falls diese "erfolgreich" war, und es sieht ganz so aus, wird Glen ab Mitte Juni alle Zitzen voll zu tun haben. Hier gibt's mehr darüber zu erfahren.

Es gibt zwei neue Seiten auf dieser Homepage

- Das Portrait unser wichtigsten Familienmitgliedes: Howling Timber. Obwohl schon vor 7 Jahren gestorben, hat er doch einen Ehrenplatz, den nie ein anderer Hund wird einnehmen können. Hier nun endlich seine Geschichte.

- Das Portrait von Alaska, dem Sans Papier, der uns vieles über die Beziehung Hund-Mensch lehrte.

 

 

Danke allen Kindern, die unsere Frühlings-Touren mitgemacht haben. Wir hoffen, ihr hattet mindestens so viel Spass wie wir. Danke auch den Eltern für euer Vertrauen und jene, welche die Tour begleitet haben. Rückmeldungen, Anregungen und Kritik nehmen wir gerne entgegen (mail). Wir planen neue Daten im Herbst, welche bis spätestens Ende Juni hier und beim Fäger publiziert werden. 

Vercors Quest (südlich Grenobel, Frankreich) ist Mitte März auch gelaufen: in 4 Tagen 300 km, Tagesetappen zwischen 65 und 85 km mit bis zu 3000 Höhenmetern bei Temperaturen um die 0 Grad und perfekter Piste, Biwak vom 3. auf den 4. Tag. Das war das längste, was unser Team bisher in so kurzer Zeit geleistet hat, und es war wirklich lang. Sehr lang. Vier Tage hintereinander zwischen 6 und 9 Stunden auf dem Schlitten stehen (natürlich auch laufen und pedalen), da kommen Musher und Hunde in den Bereich der Leistungsgrenze. Aber wir hatten ja keinen Leistungsdruck, und der Trail ist so angelegt, dass man immer wieder hätte abkürzen und zurückkehren können. Vielleicht war es das, was uns auf dem Trail hielt, weil ich nicht von Anfang an den Entscheid to go für die ganze Distanz fällen musste und die Herausforderung in Teiletappen antreten konnte. Leider haben sich nur noch 5 Teilnehmer für das Vercors Quest 300 angemeldet, alle anderen für das 150km lange. Von den 5 war ein Team mit Alaskans unterwegs und ein Team hat aufgegeben. Von den übrigen drei Nordischen waren wir immerhin die schnellsten.

Die Grande Odyssée 2016 ist vorbei. Sozusagen unser Jahreshöhepunkt. Und wir haben es geschafft. Durch Regen, Sturm, Schneefall, arktische Temperaturen, Sonne, Tag und Nacht. Unter dem Strich überwiegt ein tolles Abenteuer für den Musher Donato und seine Huskys, welches aber ohne die unermüdliche und treue Unterstützung der beiden Doghandler Vreni und Patrick nicht möglich gewesen wäre. Die Einheit im Team unter den Hunden und unter den Menschen ist die wichtigste Voraussetzung, damit das Resultat dieses Abenteuers Freude heisst. Weitere Infos, Fotos und Filme hier.