Licht im Dunkeln? LED LENSER ist die Antwort

Musher und andere Outdoorsportler brauchen Licht, weil sie oft und vorallem im Winter im Dunkeln draussen sind. Dieses Licht muss hell, klein, handlich, praktisch und bezahlbar sein.LedLenser erfüllt alle Kriterien so gut wie kaum ein anderes Produkt. Vorbei sind die Zeiten von unhandlichen und schweren Lampen und Batterien. Wer immer noch Halogenscheinwerfer und Autobatterien rumschleppt ist selber Schuld. Und wer glaubt, man müsse sich ein Kabel um den Hals wickeln, um mit Akku in der Tasche und Lampe auf dem Kopf etwas zu sehen, der will entweder genau das weiss noch nicht, dass es auch anders geht.

Alle von uns ausgewählten Lampen haben eines gemeinsam:

  • Helligkeit regulierbar
  • Lichtkegel stufenlos fokussierbar für breites Licht in der Nähe oder gebündelter Strahl in die Ferne. So hast du immer genau dort Licht wo du es brauchst.
  • Diverse Lichtprogramme (automatische Regulierung der Helligkeit, Blitzen, SOS, Energiesparfunktionen usw.)
  • Lampenkopf schwenkbar nach oben und unten (H14, XEO, SEO7)
  • keine lästigen Kabel zum Batteriefach irgendwo in einer Tasche
  • Einige Modelle können mit dem mit mitgelieferten leistungsstarkem Akku oder mit ganz normalen AA-Batterien betrieben werden.
  • Qualität hat seinen Preis, aber bei Led Lenser in einem ungünstigen Verhältnis: Im Vergleich zur Qualität und verglichen mit der Konkurrenz ist der Preis viel zu tief.
  • Alle hier erwähnten Lampen sind selbstverständlich wasserfest und über mindestens eine Saison in jeder Wetterlage praxiserprobt.
  • LedLenser gibt 7 Jahre Herstellergarantie!
  • Jedes Modell hat eine einmalige Seriennummer.

Aus den über 80 LedLenser Modellen haben wir die besten für Musher und andere Outdoorsportler herausgesucht und ausgiebig erprobt. Wir unterscheiden zwischen Stirnlampen und Stab- oder Lenkerlampen, also die Lampen, die am Lenker oder Schlitten oder sonstwo montiert werden können, wobei H14 und XEO für beides geeignet ist. Für weitere Informationen zu den nachfolgend aufgeführten Modelle click einfach auf das Bild oder gehe direkt zum Shop.


Zu den wichtigsten Kriterien einer Lampe gehören Helligkeit (Lumen), Leuchtweite und Stromversorgung. Ob du deine Priorität auf Helligkeit oder Leuchtweite setzt, hängt von deinem Einsatzbereich ab, ebenso die Stromversorgung. Die folgenden Notizen sind als Denkhilfe gedacht:

Helligkeit: Bereits 200 Lumen ist so hell, dass du nicht direkt ins Licht schauen kannst. Denk daran, wenn du mit mehreren hundert Lumen andere Leute anzündest oder - das geht gern vergessen - deine Hunde. Auch sie werden geblendet. So helles Licht ist auch dafür geeignet, beim direkten Hineinschauen Schädigungen an der Netzhaut hervorzurufen. Auch bei deinen Hunden! Denk daran, wenn du mit 1000 und mehr Lumen Scheinwerfern von hinten dein Team beleuchtest. Und überleg dir gut, ob und wann du noch helleres Licht wirklich brauchst.

Noch etwas zum Thema Leuchtweite: Probier mal aus, wieviel Details du bei Tageslicht in 300 Meter Entfernung noch erkennen kannst. Und dann überleg dir, wieviel es dir nützt, wenn deine Lampe angeblich 500 oder 1000 Meter leuchtet. 300 Meter Leuchtweite genügt vollumfänglich, um refklektierende Markierungen rechtzeitig zu erkennen. Je nach Qualität des Reflektors sowie der Luftbeschaffenheit (Feuchtigkeit, Verschmutzung) siehst du die Markierung sogar noch aus weit grösserer Distanz als 300 Meter. Ein Autoscheinwerfer leuchtet auch nicht viel weiter. Für den Schlittenhundesport brauchst du in schwierigem Gelände gutes Licht bis höchstens 100 Meter. Weiter voraus wirst du gar nicht erst schauen können.

Noch etwas zum Thema Stromversorgung/Batterien: Einige Modelle von LedLenser sind wirklich einzigartig, in dem sie sowohl mit dem mitgelieferten Akku als auch mit AA bzw. AAA Batterien (normale oder aufladbare) betrieben werden können. Leider findest du diese Information direkt bei Led Lenser nicht. Keine Ahnung, warum die das nicht vermarkten . Aber wir haben es getestet. Es ist somit kein Problem, billigen Ersatzstrom mitzuführen, wenn man mal wirklich lange unterwegs ist oder vergessen hat die Akkus aufzuladen.