Antipode-Schlitten

Evopro

Sehr handlich und dennoch robust. Auf Touren in unwegsamem Gelände und im Tiefschnee fühlt sich der Evopro und mit ihm sein Musher ebenso wohl wie auf einer präparierten Piste im Training oder Rennen. Für Teams ab 2-6 Hunden. Und auf für Anfänger gut geeignet.


Lenkung

Die Lenkung ist beim Evopro ganz ähnlich wie beim Sluidjip. Auch der Evopro fährt sich fast wie auf Schienen und erlaubt Slalomfahren auf gerader Strecke. Das liegt daran, dass das seitliche Bewegen der Handlebar die Kufen tatsächlich schräg stellt, im Gegensatz zu anderen Konstruktionen, bei denen der Schlitten bloss "verzogen" wird. Auch Schräghangfahren ist kein Problem. Einfach die Handlebar auf die Bergseite drücken und der Schlitten behält leichter die Spur. Dafür verantwortlich sind im Wesentlichen 3 Eigenschaften:

1. Die Krallenbremse ist beweglich am Schlitten montiert.

2. Platte und Schlittensack bilden zusammen eine Einheit und sind beweglich, jedoch unabhängig am Gerüst des Schlittens montiert. Folglich hat auch das Gewicht im Schlittensack keinen Einfluss auf die Steuerung (!).

3. Die Beläge sind ähnlich einem Carving Ski tailliert. Nur schon das Schrägstellen bewirkt eine Kurve.

Lenkung blockieren

Als Besonderheit beim Evopro kann die Lenkung blockiert werden. Die Handlebar bildet dann mit dem Schlitten eine starre Einheit. Der Hebel für die Blockierung ist unter der Handlebar und kann während dem Fahren bewegt werden. Da dieser Schlitten vor allem auch dafür konstruiert wurde, mit kleinen Teams in unwegsamem Gelände zu touren, kann dies hilfreich sein beim Manövrieren des Schlittens. Ist ausserdem auch praktisch beim Tragen und Verladen ins Auto. Und zu guter Letzt ist es hilfreich für Anfänger, die sich zuerst mal nur am Schlitten festhalten und nicht umfallen wollen.



Kufen und Belag

Die auf den ersten Blick klobig wirkenden Kufen sind aus bruchfestem Flugzeugaluminium 7075T6 und trotzdem genügend elastisch beim Fahren. Der taillierte 41-49 mm breite Wechselbelag, kann in nur wenigen Augenblicken gewechselt werden. Das Profil zum Einführen in die Kufen ist auf dem Belag, so dass die vollen 5 mm Dicke zur Restauration von gebrauchten Belägen zur Verfügung stehen. Selbstverständlich eignen sich die Beläge zum heiss Wachsen.

Normalerweise gehen die Fussraster (der Gummi, auf dem der Musher steht), nicht bis zuhinterst. In der Praxis kommt es aber öfters vor, dass man beim Pedalen oder Manövrieren hinten auf die Kufen steht - und ausrutscht. Deshalb haben unsere Schlitten die Fussraster bis zuhinterst verlängert.



Platte und Schlittensack

Auch beim Evopro ist die Platte beweglich mit den Kufen verbunden, sie hat nur nicht ganz so viel Spielraum wie beim Sluidjip

Der Schlittensack aus festem und wasserdichtem Cordura ist in den Farben schwarz, rot, blau, orange, gelb und pink erhältlich. Er kann ohne Werkzeug mit wenigen Handgriffen entfernt und wieder montiert werden. Seine Befestigung sowie das Gewicht darin hat auf die Steuerung des Schlittens keinen Einfluss.  Der grosszügig bemessene Reissverschluss funktioniert auch bei grosser Kälte. Natürlich fehlt auch die Belüftung nicht, wenn man mal einen Hund einladen muss.

Die optionale Aussentasche ist auf der Seite montiert.



Bremsen

Wie die meisten Schlitten ist auch dieser mit 3 Bremssystemen ausgerüstet.

 

1. Die Krallenbremse mit den zwei auffallend breiten Bremsschuhen ist sehr effizient. Der Wirkungsgrad kann in zwei Stufen verstellt werden. Sie ist beweglich am Schlitten montiert, so dass sie auf die Lenkung keinen Einfluss hat.

Übrigens das Seil, das man hier sieht, ist das Zugseil. Hier ist also das Kraftzentrum des Schllittens.

 Swiss Edition: Das Plättchen auf dem Bügel mit der Antirutschbeschichtung ist eines der vielen besonderen Extras.


2. Bremsmatte

Hängt an einem flexiblen Seilzug und kann auf jeder Höhe fixiert werden. Statt die Matte alle paar hundert Meter herunter- und hinaufzuklappen, kann sie knapp über dem Boden fixiert werden. So berührt sie den Schnee nicht, ist jedoch jederzeit einsatzbereit ohne dass sie gross bewegt werden muss. Wie das Bremspedal beim Auto: immer da wenn man es braucht, ohne dass man sich darüber Gedanken zu machen braucht.

Swiss Edition: Die gezahnten Harscheisen auf der Seite der Bremsmatte helfen mit, dass der Schlitten in den Kurven weniger ausbrechen kann, vor allem auch in Schräglagen. 


3. Anker

Vor der Handlebar sind die Anker sicher und griffbereit platziert. 

Auf diesen Bildern sieht man auch gleich noch, wie äusserst praktisch eine geeignete Lampe zwischen den Ankern montiert werden kann. Hier im Bild die XEO von LedLenser.