Howling Timber's «L» WELPEN Juli 2018

Geburt


 

Rastlose Unruhe, sich in Löcher verkriechen wollen, Appetittlosigkeit und grosse Müdigkeit sind Anzeichen dafür, dass die Geburt innerhalb ca. 24 Stunden erfolgen wird. Den ganzen Nachmittag vom 19. Juli sass ich mit Haria in ihrer Wurfbox und versuchte sie etwas zu beruhigen. Abends legten wir uns zusammen hin - und dann plötzlich kurz nach Mitternacht wurde ich nass. Nein, niemand hat gepinkelt: Haria lag auf meinen Beinen und das Fruchwasser lief ihr aus. Folglich gehts jetzt ziemlich genau eine Stunde, und dann sollte der erste Welpe den warmen Bauch verlassen haben. Und so war es auch. Um 01:20 h verlies ein heller Bub ganz unkompliziert den warmen Bauch seiner Mama. Obwohl Haria eigentlich gar nicht richtig Wehen hatte. Aber sie kümmerte sich um ihr Baby, so wie eine gute Hundemutter das halt so macht, und dann passierte vorerst nichts mehr. Was nach diesem Nichts passierte und wie am Ende alles gut kam, kannst du im ausführlichen Geburtsprotokoll weiter unten nachlesen.

Nach einer Stunde nach der ersten Geburt war nichts weiter passiert, keine Wehen nichts. Nach 1.5 Stunden wurden wir langsam nervös und sind nachlesen gegangen, wie lange sowas höchstens dauern darf. 4 Stunden stand dort. Na ja, da hatten wir ja noch etwas Zeit. Aber nein, uns war nicht wohl dabei. Einfach zuwarten und dann vielleicht Haria und Welpe 1 ins Auto laden und zum Tierarzt fahren und dann womöglich Kaiserschnitt und dann vielleicht tote Welpen weil zu lange gewartet..... Nein, lieber nicht, da haben wir doch noch ein paar Möglichkeiten, dieser Geburt evtl. etwas nachzuhelfen. Also Handschuhe anziehen und "nachschauen". Bei Steissgeburten kann es sein, dass ein Beinchen quer liegt und der Welpe deshalb gar nicht hinaus kann. Oder das Kleine sonst irgendwie quer liegt. Oder tot ist. Aber mit buchstäblichem Fingerspitzengefühl gelang es uns schliesslich, beide Beinchen nebeneinander zu legen und den Geburtskanal etwas zu dehnen. Gleichzeitig löst diese Stimulation Presswehen aus, und schliesslich rutschte Nr. 2 hinaus. Und lebt! Wieder ein heller Bub. Nr. 3, schwarz und schon wieder ein Bub, lag offenbar schon längst bereit und rutschte gleich nach. Haria hatte also grad viel zu tun, und uns gings mit wägen, notieren und beobachten ob alles in Ordnung ist nicht anders.  Es ist immer wieder erstaunlich, wie die Welpen nach der Geburt nach kurzer Erholungszeit bereits auf Nahrungssuche gehen und sehr treffsicher die Zitzen ihrer Mutter finden. Der Geruchssinn ist auch der einzige, der von Anfang an genau für diesen Zweck funktioniert. Einen Schoppen nehmen die Welpen in diesem Anfangsstadium nicht, weil der nicht nach Mama riecht. Ausserdem ist diese allererste Milch der Mutter, Kolostrum genannt, ja auch enorm wichtig. Nr. 4 und 5 liessen  zwar auch auf sich warten, aber es lag im Rahmen. Haria hatte einfach kaum Wehen. Und dann Nr. 6. Wenn Nr. 2 schon schwierig war, dann war Nr. 6 fast unmöglich. Haria presste ein wenig, das Welpchen wurde sichtbar, dann rutschte es wieder hinein. So ging es die längste Zeit. Auf keinen Fall wollen wir nun alles in Auto verfrachten und zum Tierarzt fahren. Das müssen wir jetzt hinkriegen, Haria bitte bitte mach mit, wir wissen ja, dass du unendlich müde bist. Aber wenn die Blase, in der das Ungeborene sich befindet, sich bereits vor der Geburt öffnet, wird das für den Welpen sehr rasch lebensgefährlich. Er kann ertrinken oder ersticken. Man kann also nicht einfach mal abwarten. Es wurde buchstäblich zu einer Zangengeburt, obwohl wir natürlich ausser unserer Hände keine weiteren "Werkzeuge" benutzten. Papa Walendil, der ja die ganze Nacht auch mit im Wurfzimmer war, wurde ebenfalls nervös und begann zu fiepen, wollte irgendwie helfen. Dann endlich war die Kleine da und lebte - aber atmete zu lange nicht. Also weiter mit stimulieren der Lunge mit vorsichtig Luft hineinblasen sowie eventuelle Flüssigkeiten hinaussaugen.. Gruusig? Nein, nicht in dem Moment. Dann auf einmal ein Luftschnappen, und nochmal, und nochmal. Und so gings weiter: die Kleine atmete nicht richtig, sie schnappte nur nach Luft. Fast zwei Stunden ging das so, bis die Lungen in Kombination mit der Schluckbewegung beim Trinken langsam den richtigen Rhythmus fanden. Unterdessen kam dann nach völlig überraschend Nr. 7, weil, im Röntgenbild hatten wir ja nur 6 Welpen gesehen. Und als dann alles in Ordnung war, wir nach dieser Freinacht einen Kaffee tranken und uns einen Moment aufs Ohr legen wollten, begannen wir zuerst an uns selbst zu zweifeln, als plötzlich nochmal so ein nasses Würmchen hinter Haria lag. Wieso ist der jetzt wieder nass? Es waren doch schon alle trocken? Nach mehrmaligem Zählen wurde dann deutlich, dass Haria noch eines rausgedrückt hatte, einfach so noch zum Dessert. Es schien so gar, als ob sie es zuerst selber nicht bemerkt hätte, wir mussten sie nämlich darauf aufmerksam machen, die Nabelschnur durchzutrennen und überhaupt sich um diesen Nachzügler auch noch zu kümmern. Aber Haria ist eine so hingebungsvolle Hundemama, natürlich hat sie sich um alle ihre Kinder rührend gekümmert. Und Walendil machte ab und zu Anstalten, ihr dabei zu helfen. Aber ein Papa ist da nicht so geschickt mit Neugeborenen, das wusste er und das wusste auch Haria. Es brauchte nur einen Blick von ihr, damit er gen gebührenden Abstand einhielt und es bei den guten Absichten bewenden liess.