Antipode-Schlitten

Lekkasled

Der ultraschnelle Schlitten verschweisst sich mit dem Musher zu einer harmonischen Einheit. Er liebt kurvenreiche, harte und griffige Trails und legt sich so flach in die Kurven wie ein Motorrad.


Der Lekkasled ist ausgelegt für präparierte Trails. Für Touren durch unwegsames Gelände und im Tiefschnee ist er nicht geeignet. Die Platte ist dafür zu hoch. Sie dient beim Lekkasled nur zum Stützen des Sackinhaltes.

Der Lekkasled ist eigentlich als Sprintschlitten entwickelt worden, ist aber gross genug und auch ebenso geeignet (und zugelassen) für Mitteldistanzen wie z.B. das Lekkarode (daher auch der Name).

Der Lekkasled kann ab zwei Hunden gefahren werden. Geübte Musher werden aber auch grössere Gespanne mit 8 und mehr Hunden damit lenken können. 

 

  

Das erste, was auffällt:
Statt der üblichen Handlebar gibt es nur zwei Hörner.

Ungewohnt? Auf jeden Fall. Aber glaub mir, du wirst nach dem ersten Kilometer die sonst übliche Handlebar nicht einen Augenblick mehr vermissen.

 

Für die Befestigung von GPS und Licht gibt es andere Möglichkeiten als die Handlebar.

 

 

Die ungewohnte Ankerhalterung ist

- zugegeben - gewöhnungsbedürftig. Du musst dich darauf einigen, ob der erste Anker, den du greifst, der linke oder der rechte sein soll.

Die bewährte, äusserste effektive Krallenbremse von Antipode sowie die Bremsmatte sind dieselben, wie bei den anderen Modellen.

Die Bremsmatte ist auch hier auf beliebiger Höhe fixierbar, so dass sie unten gelassen knapp über der Piste schwebt und jederzeit bedient werden kann. Der Musher sich also nicht dauernd bücken und die Matte hoch runter runterklappen, und kann sich ganz auf's Schlittenfahren konzentrieren. Die Bremsmatte ist immer da, wenn man sie braucht. Ganz wie das Bremspedal beim Auto, das man ja auch nicht immer zuerst in Position bringen muss, bevor man es bedienen kann.

Der Lekkasled hat zwei Zugpunkte.

Der erste ist der übliche am Dreh- und Schwerpunkt oder Zentrum des Schlittens kurz vor der Krallenbremse. Bei starkem Zug wird ein leichter Schlitten wie dieser vorne leicht emporgehoben und verliert dadurch an Bodenhaftung. Der Schlitten beginnt zu "schwimmen", im Extremfall fast zu "fliegen". Das mag als Showeinlage durchgehen, mehr aber auch nicht. 

 

Beim Lekkasled greift ein zweiter Zugpunkt höher in die Handlebar.  Das bewirkt, dass sich der Schlitten  nicht aufbäumen kann und die Bodenhaftung nicht verliert. Dadurch bleibt der Schlitten viel besser steuer- und kontrollierbar. Der Effekt des "schwimmens" oder "fliegens" bleibt aus - und damit auch das Risiko, dass der Musher fliegt, nämlich vom Schlitten. Eine steile Showeinlage bringt der geübte Musher trotzdem hin, wenn er das will, dann aber kontrolliert.

 

 

 

Die seitlichen, nach vorne gebogenen Griffe sind hervorragend, wenn man kräftig mitpedalt

Und was hier so unscheinbar aussieht, diese kleinen, einklappbaren Bügel, gehört in Wahrheit zum Herzstück dieses grandiosen Schlittens: 

Damit hast du den Schlitten zwischen deinen Oberschenkeln fest im Griff und kannst ihn sozusagen nur mit einer leichten Seitwärtsbewegung der Beine steuern. Das führt auch dazu, dass du gerade auf dem Schlitten stehst. Vorbei sind die Zeiten, wo der Musher gebückt den Hintern hinausstreckt, als wäre er auf dem Klo, während der Schlitten macht was er will. Die ganze Konstruktion ist darauf ausgelegt, dass du so mit deinem Schlitten zusammenwächst, wie ein Motorradfahrer mit seiner Rennmaschine.

Mit zwei Handgriffen - ein Schnellverschluss vorne und eine Spannfeder hinten - können die Kufen abgenommen werden. 

Übrigens: Die spezielle Konstruktion aus mehrfach verleimten Holzschichten im Kern, umhüllt mit mehreren netzförmig angelegten Schichten aus Fiberglas, ist extra für diesen Schlitten entwickelt worden. Dabei wurde berücksichtigt, dass die besonderen spezifischen Belastungen eines Hundeschlittens völlig anders sind als bei einem normalen Langlaufski. Um das noch zu verdeutlichen, gibt es mehrere "Gewichtsklassen". Das heisst, bei deiner Bestellung eines Lekkasled wird dein Körpergewicht berücksichtigt, damit du die dafür passenden Kufen bekommst. Antipode verspricht ebenso, dass diese Kufen nicht brechen können oder dann nur unter den ungewöhnlichen, extremen Belastungen, die nur bei einem heftigen Unfall auftreten können.

Mit abgenommenen Kufen kann der Schlitten ganz einfach zusammengeklappt und wie ein Koffer herumgetragen und weggestellt werden. Die Kufen verstaut man geschützt im (hier im Bild roten) Sack.